Seniorenarbeit

Fastenbegegnung am 08. März 2015


Am 8. März führte der neu gewählte Vorstand der Kreis- und Ortsgruppe München die erste Veranstaltung durch – die traditionelle Fastenbegegnung in Kooperation mit der russischsprachigen Katholischen Seelsorge und der Ackermann-Gemeinde. Pfarrer Martirij Dmitrij Bagin sprach das geistige Wort über die Bedeutung der Fastenzeit vor Ostern. Der Diözesansekretär der Ackermann-Gemeinde Lothar Palsa hielt einen Vortrag zum Thema „Das Hungertuch „Biblische Frauengestalten - – Wegweiser zum Reich Gottes“. Beim gemütlichen Beisammen mit Kaffee und Kuchen stellte die am 01.03.15 neu gewählte Vorstandsvorsitzende Maria Schefner die neuen Vorstandsmitglieder vor, sowie den Leiter des Projektes "Neue Bürger lernen und erfahren Solidarität in München" Hr. Peter Hilkes. Sie überreichte der Jubilarin Margarita Büxel ein Überraschungsgeschenk zu ihrem 80. Geburtstag, gratulierte den Frauen zum Weltfrauentag und verteilte an sie Tulpen. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Akkordeonspieler Nikolaj Makarchuk, mit dessen Begleitung alle Gäste begeistert sangen. Besonders überraschte die Gesellschaft der spontane „Tschastuschki“-Wettbewerb zwischen Olga Fischer und Lilia Kitzmann, bei dem selbstverständlich Freundschaft und Freude siegten. Der Nachmittag war ein voller Erfolg. Herzlichen Dank an alle Teilnehmer!












Gründung vom Seniorenclub

Der neu gegründete Seniorenclub der Deutschen aus Russland präsentierte seine Ideen am Freitag den 12. September 2014 im ASZ am Berg am Laim, München. „Die sinnvolle Freizeitgestaltung ist wichtig, - sagt Projektleiterin und Vorstandsmitglied der Ortsgruppe der Landsmannschaft Olga Gusch. – Wir unternehmen viel mit unseren Senioren, doch jetzt nehmen sie die Initiative in ihre eigenen Hände. Die Senioren wollen sich gegenseitig unterstützen, ihre Erfahrungen nutzen und weitergeben, zusammen Deutsch lernen, ihre neue Heimat kennen lernen, interessant leben.“



Die Vertreter der Kerngruppe erzählten über die bereits gestarteten Initiativen wie
  • praktische Unterstützung der Hilfebedürftigen Senioren im Alltag ( Verantwortlich G. Schubert )
  • „Geschickte Händen“ – Lidija Werner und Volodymyr Gordon ),
  • „kulinarische Kunst“ ( Maria Maier, Svitlana Novokhattko, Ninel Averkiev ),
  • Reisegruppe „Neugierig“ ( Liubov Musina ),

geplant Krankengymnastikgruppe mit Paula Rusu und zeigen die ersten Ergebnisse ihrer Arbeit.
Zum Beispiel, die kulinarische Gruppe servierte den Besuchern russische, ukrainische und deutsche traditionelle Gerichte. Der Tanzabend mit Musiker Michael Blausteyn rundete die Veranstaltung ab.

Doch damit ist es noch nicht alles erreicht. „Unsere Kinder und Enkelkinder haben es einfacher, - sagt die Präsidentin des Seniorenclubs Valentina Naumenko. – Die Arbeit und Schule bringen ihnen viele Kontakte mit Einheimischen, so kommen sie schneller in der Gesellschaft an. Wir sind aber Rentner, wir bekommen keine Sprachkurse, es gibt Leute unter uns, die nur geringe deutsche Sprachkenntnisse haben. Viele fühlen sich fremd und einsam. Deswegen laden wir herzlich die Einheimischen zu uns, wir wollen richtig ankommen.“

Kontakttelefone für Interessierten:





"Neue Bürger lernen und erfahren Solidarität in München"
Landsmannschaft der Deutschen aus Russland e.V.
Schwanthaler Str. 80, VGB
80339 München
Tel.: 089 / 4414 19 07

����� ������� ��� DLE ������� ��������� ��� dle.