Der Literaturkreis der Deutschen aus Russland wurde am 14. Oktober 1995 in Bonn gegründet. Damals waren es 14 Autoren, jetzt sind es fast 100, ein Viertel davon – junge Autoren. Es war ein Versuch, das kulturelle Vakuum für die russlanddeutschen Autoren zu füllen, Gleichgesinnte zu finden und ihnen die Integration in Deutschland etwas zu erleichtern.

Weihnachtslesung

Das Projekt „Lesungen russlanddeutscher Autoren in Bayern 2015“ wurde am 6. Dezember mir einer Weihnachtslesung im Haus des Deutschen Ostens in München abgeschlossen.

Weihnachtslesung


Wie jedes Jahr war auch diese Veranstaltung in München gut besucht und brachte neue Überraschungen. Die erste davon verkörperte die junge Autorin Katharina Martin aus Eppingen, die ihre Prosabeiträge vorstellte. Regelrecht unter die Haut gingen die von Katharina vorgelesenen Kurzgeschichten wie „Auf den Spuren des Nordlichts…“, „Weder Russe noch Deutscher“ und andere, die sie mittlerweile auf ihrer Webseite http://www.martikat.de veröffentlichte. Die in vieler Hinsicht auf ihren eigenen und ihrer Familie Lebenserfahrungen basierten Geschichten der jungen Autorin beeindruckten durch die emotionale und psychologische Tiefe und ließen keinen Anwesenden kalt. Katharina Martin ist erst seit kurzem Mitglied des Literaturkreises der Deutschen aus Russland, wurde aber auch schon in Vorstand des Kulturrates gewählt und leistet außer ihrer literarischen Tätigkeit eine große ehrenamtliche Arbeit.

Weihnachtslesung


Auch andere anwesenden Autoren präsentierten ihre jüngsten Werke, Publikationen und Erfolge: Bella Jordan aus Rosenheim, Sonja Janke aus Memmingen, Alexander Fitz, Alexander Merlin, Issai Spitzer, Maria Schefner, Eduard Wehsinger, Maria Kisner aus München. Viel Applaus ernteten die musikalischen Kompositionen von Alexander Merlin zu Texten von Maria Schefner, gesungen von Anna Najdenova. Die vorgetragenen Beiträge wurden rege diskutiert, die neuen Pläne geschmiedet, und es wurde ausgiebig gefeiert in der warmen Atmosphäre unter Gleichgesinnten am liebevoll gedeckten Weihnachtstisch mit Kaffee und Gebäck aus der Gaststätte des Hauses des Deutschen Ostens. Die aktivsten Teilnehmer des Projektes bekamen die vom HDO gespendeten Kalender und Bücher. Das Projekt „Lesungen russlanddeutscher Autoren in Bayern“ wird seit 2008 vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration über das Haus des Deutschen Ostens unterstützt und genießt eine große Anerkennung bei Lesern in Bayern, die sich für die russlanddeutsche Literatur lebhaft interessieren.

Weihnachtslesung


Weihnachtslesung


Weihnachtslesung


Weihnachtslesung


Weihnachtslesung


Weihnachtslesung


Weihnachtslesung







Datum: 28-10-2015, 23:35   |   Verfasser: Administrator   |   Ansehen: 1081