Zeitzeugengespräch mit Maria Kisner und Dr. Anna Bombolowsky

EINLADUNG

"Leben - Überleben – Neubeginn: russlanddeutsche Frauen in der Sowjetunion und in Deutschland."
Zeitzeugengespräch mit Maria Kisner und Dr. Anna Bombolowsky

Veranstaltung des "Neubürgerprojekts" der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland
Moderation: Peter Hilkes


Ort: Statteilkulturzentrum 2411, Blodigstraße 4, 3. Stock, 80933 München
Zeit: 26.11.2015, 18:30 Uhr


Leben und Schicksal vieler russlanddeutscher Frauen sind eng mit “Flucht und Vertreibung” verknüpft, einem Thema, das gerade vor dem Hintergrund der Flüchtlingsströme nach Deutschland aktuell ist. Frauen bzw. Mütter sind häufig die besonders Leidtragenden in diesem Kontext, und dies aus vielen Gründen.


Für russlanddeutsche Frauen galt das insbesondere während des Zweiten Weltkriegs und danach. Sie mussten nach der Deportation Hunderttausender das Leben und Überleben von Kindern und Familienmitgliedern sichern, waren auf sich allein gestellt und dachten häufig zuletzt an sich selbst. Überlebensstrategien wirkten konkret, aber auch dank eines tief verwurzelten Glaubens bzw. religiöser Überzeugung. Unmittelbar erlebte Diskriminierung, Drangsalierung und Rechtlosigkeit sind vielen bis heute in Erinnerung. Aufgrund des Vorwurfs der Kollaboration mit Nazideutschland wurden Russlanddeutsche “anders” behandelt, teilweise bis Ende der 1980er Jahre. Hunderttausende sind nach Deutschland ausgereist, weil sie trotz der sowjetischen Versprechungen von mehr Freiheit und Selbstbestimmung keine Perspektive mehr in dem Land sahen. Das gilt auch für die Nachfolgestaaten der UdSSR. Vor diesem Hintergrund und durch den engen Zusammenhalt untereinander hat die Erlebnisgeneration das Erlebte weitergegeben. Nicht selten erfolgt erst in Deutschland die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit. Beispiele belegen dies und weisen gleichzeitig darauf hin, dass und wie nach einem Neubeginn in Deutschland Integration mit Problemen verknüpft ist, aber auch gelingt.


Die beiden Zeitzeuginnen, Mutter und Tochter, berichten im Gespräch über vielfältige Fragen von Leben, Erleben und Überleben. Sie gehen damit auf Themen ein, die nicht allein für Russlanddeutsche, sondern generell besonders für Frauen, aber auch für Männer von Bedeutung sind. Die Biographien der Zeitzuginnen lassen ein spannendes Gespräch erwarten.


ALLE INTERESSIERTEN SIND HERZLICH WILLKOMMEN!







Datum: 27-10-2015, 15:05   |   Verfasser: Administrator   |   Ansehen: 1524