Lesung mit Wendelin Mangold

Die Lesung mit Wendelin Mangold in München am 27. November 2017 war ein sehr spannendes Erlebnis. Für unsere einheimischen Literaturfreunde sogar eine Entdeckung.

Lesung mit Wendelin Mangold


Dr. W. Mangold präsentierte seine Theatertrilogie „Die Sprachtoten“, geschrieben zum 250-jährigen Jubiläum der Auswanderung der Deutschen nach Russland. Das Buch enthielt den Preis „Flucht, Vertreibung, Eingliederung“ der Hessischen Landesregierung. Es beschreibt die Geschichte der Deutschen in Russland in einer komprimierten, aber sehr prägnanten Form. Das Buch stieß auf ein großes Interesse und warf viele Fragen auf.
Menschenwanderung ist ein längst bekannter Prozess. Auch Auswanderung aus Deutschland ist seit langer Zeit ein Alltag. Heutzutage wandern jährlich über 100.000 Menschen aus Deutschland in andere Ländern aus: Schweiz, Australien, Polen, Türkei, USA und viele anderen Länder ziehen sie an. Was passiert mit Auswanderern weiter? In welche Fallen kann man dabei hinein tappen? Kehren sie Deutschland endgültig den Rücken oder kommen sie irgendwann zurück? Wann? Sind sie dann immer noch Deutsche oder schon wieder Ausländer?

Lesung mit Wendelin Mangold


Auch unsere Vorfahren haben sich vor über 200 Jahren entschieden aus Deutschland nach Russland auszuwandern. Allerdings sind viele zurück gekommen sobald die Rückkehr für sie möglich geworden war. Und sofort auf unzählige Vorurteile gestoßen, die immer noch nicht aufgeklärt sind. Wer sind wir, was haben wir in Russland gemacht, warum kommen wir zurück? Manche dieser Fragen konnte der Autor beantworten, manche nicht. Wir sind aber in Gespräch gekommen und das Interesse für diese Problematik geweckt. Und das ist doch schon mal etwas wert, oder?
Das Projekt „Lesungen russlanddeutscher Autoren in Bayern“ bietet Ihnen die Möglichkeit nicht nur ÜBER uns, sondern MIT uns zu sprechen. Beschaffen Sie die Information aus erster Hand!

Lesung mit Wendelin Mangold


Wir danken dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und dem Haus des Deutschen Ostens für Unterstützung unseres Projektes.







Datum: 4-12-2017, 18:38   |   Verfasser: Administrator   |   Ansehen: 386