Fest der Musik und des Gesangs - Gala-Konzert des Chores „Melodie“

Fest der Musik und des Gesangs - Gala-Konzert des Chores „Melodie“

Das Gala-Konzert des Chores „Melodie“ (ehem. „Russkaja duscha“/“Russische Seele“) am 17. Mai 2013 versammelte zahlreiche Zuschauer im EineWeltHaus München (Schwanthaler Str. 80). Der Einladung der Ortsgruppe München der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland zu diesem Fest der Musik und des Gesangs folgten Hunderte Freunde der Musik.

Fest der Musik und des Gesangs - Gala-Konzert des Chores „Melodie“


Mit dem Lied „Patrona Bavariae“ eröffnete der Chor unter der Leitung von Eleonore Kocnov seine Präsentation, die erste unter dem neuen Namen. Das Lied ist gleichzeitig auch eine „Visitenkarte“ des Chores, ein Symbol des Neuanfangs und Ankommens in Bayern.
Der Chor „Melodie“ mit insgesamt 16 Künstlern präsentierte sich mit vielfältigem Programm und niveauvollem Gesang – die Palette reichte von klassisch über volkstümlich bis modern. Abwechselnd erklangen Lieder - mit Musikbegleitung oder a capella - in deutscher, russischer und ukrainischer Sprache, die vom Chor, der Vokalgruppe oder Solosängern des Chores vorgetragen wurden – meist vierstimmig. Gleichzeitig präsentierte der Chor eine beachtliche kulturelle Vielfalt, die die Zuwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion in ihren Herkunftsgebieten pflegten und nach Deutschland mitgebracht haben. Dem russischen Klassiker „Kalinka“ folgten weitere bekannte russische Lieder aus verschiedenen Zeitperioden, russische Romanzen, ukrainische Lieder und deutsche volkstümliche und moderne Lieder. Das „Deutschlandlied“ rundete das Gala-Programm ab.

Fest der Musik und des Gesangs - Gala-Konzert des Chores „Melodie“


Die Geschichte des Chores reicht in das Jahr 1963 zurück. Damals gründete die Russlanddeutsche Anna Lengenfelder (langjährige Aktive der Landsmannschaft) den Chor „Poljanuschka“ (zu Deutsch: „Die kleine Wiese“). Gleich nach ihrer Einwanderung nach Deutschland engagierte sich Lengenfelder ehrenamtlich bei der Landsmannschaft und außerhalb des Vereins. Der Chor unter ihrer Leitung zeigte seitdem Präsenz bei unzähligen Kulturveranstaltungen in München und Umgebung und begeisterte das Publikum vor allem mit bekannten und unbekannten russischen Volksliedern. Zu verschiedenen Zeiten haben immer wieder einheimische Deutsche im Chor mitgesungen. Mit der Zeit entwickelten sich aus dieser Tradition zwei Chöre. „Poljanuschka“ mit Anna Lengenfelder tritt nach wie vor auf.

Fest der Musik und des Gesangs - Gala-Konzert des Chores „Melodie“


Auch der zweite Chor unter dem Titel „Russkaja duscha“/„Russische Seele“ sang sich ganz schnell in die Herzen der Zuschauer ein. Fünf Jahre lang wurde er von Alla Fischmann geleitet, seit 2009 ist die Musikerin Eleonore Kocnov Leiterin und Dirigentin des Chores, die ihre Erfahrung bereits in der alten Heimat Kasachstan sammelte. Der Kern des bewährten Gesangsensembles ist über viele Jahre erhalten geblieben, auch einige einheimische Sängerinnen machen nach wie vor leidenschaftlich mit. Zweimal pro Woche kommen die Sängerinnen zu Proben zusammen, auch Geburtstage werden gemeinsam gefeiert oder Ausflüge gemacht.

Fest der Musik und des Gesangs - Gala-Konzert des Chores „Melodie“


Das ohnehin reichhaltige Repertoire wird ständig erneuert und erweitert. Und so ist der Chor, der sein Können immer wieder steigert, ein gerngesehener, willkommener Gast auf Stadtfesten und landsmannschaftlichen Veranstaltungen jeglicher Art, in Alters- und Pflegeheimen sowie anderen Kulturfesten.
Der neue Name „Melodie“ ist auch Programm: Alle Chormitglieder sind leidenschaftliche Musik- und Gesangsliebhaber. Ihre Begeisterung vermittelten sie auch an diesem Nachmittag in vielfältigen – stimmungsvollen, lustigen oder nostalgischen – Melodien ihrem Publikum, das dem Chor zum Schluss mit langanhaltendem Beifall dankte.

VadW







Datum: 2-06-2013, 16:18   |   Verfasser: frasch   |   Ansehen: 1323